Veranstaltungstechnik

Meister*in für Veranstaltungstechnik (IHK)


Die neue Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss Geprüfter Meister für Veranstaltungstechnik oder Geprüfte Meisterin für Veranstaltungstechnik ist seit dem 01.01.2020 in Kraft getreten.

Mit dieser Fortbildungsprüfung soll die auf einen beruflichen Aufstieg abzielende Erweiterung der beruflichen Handlungsfähigkeit nachgewiesen werden.

Meister*innen für Veranstaltungstechnik können hier als Spezialisten Führungsaufgaben übernehmen und Verantwortung tragen. Die Event-Akademie bietet alle Voraussetzungen für eine effektive und erfolgversprechende Weiterbildung: langjährige Erfahrung in der Durchführung von Meisterlehrgängen, qualifizierte Dozenten aus der Praxis und enge Zusammenarbeit mit den Partnerbetrieben der Kulturproduktion. Exkursionen runden die theoretische Ausbildung ab.

Die Inhalte der theoretischen und praktischen Vermittlung richten sich nach dem neuen Rahmenlehrplan des DIHK zu der Fortbildungsprüfung.



Ziel des praxisnahen Vorbereitungslehrgangs und der Prüfung ist der Nachweis der Qualifikation zum „Meister*In für Veranstaltungstechnik“ und damit die Befähigung Aufgaben als Führungskraft in den übertragenen Bereichen wahrzunehmen. Durch die Neuordnung erhalten die zukünftigen Meister*innen eine ganzheitliche Sichtweise ihres Aufgabenbereichs und der damit verbundenen Verantwortung. Gegliedert wird der Unterricht in Präsenzunterricht sowie einem projektbezogenen arbeiten in Lerngruppen.


Hinweis:
Eine Anmeldung zum Lehrgang beinhaltet nicht die Anmeldung zur Fortbildungsprüfung. Diese müssen Sie zeitgleich bei der IHK Karlsruhe einreichen. Nach Prüfung der Unterlagen erhalten Sie von der IHK einen gesonderten Bescheid.
Mitarbeiter*innen in der Veranstaltungstechnik, welche die Zulassung zur Meisterprüfung erworben haben und Mitarbeiter*innen, die im Bereich der Veranstaltungstechnik mehrjährig tätig sind.

GLIEDERUNG DER LEHRGANGSINHALTE*:

Lern- und Arbeitsmethodik

Veranstaltungsprozesse

1. Konzeption und Planung veranstaltungstechnischer Projekte
2. Technische Leitung und Umsetzung veranstaltungstechnischer Projekte

Betriebliches Management

3. Betriebsorganisation
4. Personalorganisation
5. Personalführung

Veranstaltungsprojekt

6. Empfehlungen, Hinweise und Übungen zur Erstellung
eines veranstaltungstechnischen Projektes aus der betrieblichen Praxis (Projektarbeit)
7. Empfehlungen und Übungen zur Präsentation der Projektarbeit
8. Empfehlungen und Hinweise zum Fachgespräch


Hinweis:
Ausbildung der Ausbilder – AEVO
Der Prüfungsteil wird als separater Lehrgang angeboten.
Der Lehrgang vermittelt das erforderliche Wissen für angehende Ausbilder*innen. Der Lehrgang bereitet auf die Ausbildereignungsprüfung vor der IHK vor.
Der Nachweis über den Erwerb ist vor Beginn des letzten Prüfungsbestandteils vorzulegen und rechtzeitig bei der IHK einzureichen.


*Lehrgangsinhalte vorbehaltlich Änderungen und Ergänzungen bedingt durch Dozentenverfügbarkeit und besondere Ereignisse


LEHRGANGSTERMINE*

Ca. 840 UE (1 UE = 45 Minuten)
Der Unterricht gliedert sich in Präsenzunterricht und Selbstlernphasen.

Der Unterricht gliedert sich in folgende Blöcke:

Block 1: 12.04.2021 – 15.05.2021 (5 Wochen)
Block 2: 07.06.2021 – 09.07.2021 (5 Wochen)
Block 3: 23.08.2021 – 03.09.2021 (2 Wochen)
Block 4: 08.11.2021 – 03.12.2021 (4 Wochen)
Block 5: 10.01.2022 – 11.02.2022 (5 Wochen)

* Die Terminplanung der einzelnen Blöcke richtet sich nach den bundeseinheitlichen Prüfungsterminen.
Geplant sind 2 Prüfungstermine pro Jahr (jeweils im Frühjahr und Herbst des laufenden Jahres). Nach Bekanntgabe der genauen Prüfungstermine erfolgt eine evtl. notwendige Anpassung/Korrektur der Lehrgangstermine.
ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN ZU DEN PRÜFUNGEN:

Zur Prüfung „Veranstaltungsprozesse“ und „Betriebliches Management“ ist zugelassen, wer Folgendes nachweist:

eine erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik und eine auf die Berufsausbildung folgende mindestens einjährige Berufspraxis.
eine erfolgreich abgelegte Abschluss- oder Gesellenprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und eine auf die Berufsausbildung folgende mindestens zweijährige Berufspraxis oder
eine mindestens fünfjährige Berufspraxis

Zur Prüfung im Prüfungsteil „Veranstaltungsprojekt“ ist zuzulassen, wer nachweist, dass er oder sie

den Prüfungsteil „Veranstaltungsprozesse“ abgelegt hat und
über die in Absatz 1 genannten Voraussetzungen hinaus mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis erworben hat.

Für alle Belange bezüglich der Prüfungsabwicklung ist ausschließlich die IHK in Karlsruhe zuständig. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte direkt an Frau Götz von der Prüfungsabteilung. Sie ist erreichbar unter Tel. 0721/174-226 oder per E-Mail heike.goetz@karlsruhe.ihk.de
Nach erfolgreicher Prüfung vor der IHK: Geprüfter "Meister für Veranstaltungstechnik (IHK)"
Kursgebühr: 6950,00 €

• unsere gemeinnützige Akademie ist nach § 4 Nr. 21a UstG
(Steuer-Nr.: 36068/01600) von der Umsatzsteuer befreit
• inkl. Pausengetränke (keine Barauszahlung möglich)
• zzgl. Prüfungsgebühren der IHK
(hier bitten den aktuellen Gebührenkatalog der IHK Karlsruhe beachten)
• für Literatur und Exkursionen (evtl. Fahrten und Verpflegung) können weitere Kosten anfallen.

Aktuell ausgewählter Kurstermin:

12.04.2021 bis 11.02.2022, 08.30 bis 17.00 Uhr, AG, Seminarraum 13, F2.3.08

Zu diesem Kurs sind keine Informationen über Dozenten verfügbar.

Überblick

Beginn 12.04.2021
Dauer 21 Wochen (ca. 840 UE)
Kursgebühr 6950,00 €
Kursort Baden-Baden
Auf Warteliste anmelden

Kontakt

Desiree Luidold
07221 93-1313
desiree.luidold@event-akademie.de